Shader model 3.0 herunterladen

Bestimmte Intel Grafikkarten wie die Intel 945GM haben eine Designbeschränkung, die bei dem Ausführen von Source Engine-Spielen zu Problemen führen kann. Der 3D-Grafikkern unterstützt keine Hardwaretransformation und -beleuchtung sowie ähnliche Vertex-Shader-Technologien, die ein wichtiger Bestandteil der 3D-Beschleunigungspipeline sind. Stattdessen wird diese Funktionalität in Software emuliert, die Kompatibilität und Leistung mit 3D-Spielen reduzieren kann. HLSL-Programme gibt es in sechs Formen: Pixel-Shader (Fragment in GLSL), Vertex-Shader, Geometrie-Shader, Compute-Shader, Tessellations-Shader (Hull- und Domain-Shader) und Raytracing-Shader (Ray Generation Shaders, Intersection Shaders, Any Hit/Closest Hit/Miss Shaders). Ein Scheitelpunkt-Shader wird für jeden Scheitelpunkt ausgeführt, der von der Anwendung übermittelt wird, und ist in erster Linie für die Transformation des Scheitelpunkts aus dem Objektraum in den Ansichtsraum, das Generieren von Texturkoordinaten und die Berechnung von Beleuchtungskoeffizienten wie Tangenten-, Binormal- und Normalvektoren des Scheitelpunkts verantwortlich. Wenn eine Gruppe von Scheitelpunkten (normalerweise 3, um ein Dreieck zu bilden) durch den Vertex-Shader kommt, wird ihre Ausgabeposition interpoliert, um Pixel innerhalb ihres Bereichs zu bilden. Dieser Prozess wird als Rasterung bezeichnet. Die High-Level Shader Language[1] oder High-Level Shading Language[2] (HLSL) ist eine proprietäre Schattierungssprache, die von Microsoft für die Direct3D 9-API entwickelt wurde, um die Shaderassemblysprache zu erweitern, und wurde dann zur erforderlichen Schattierungssprache für das einheitliche Shadermodell von Direct3D 10 und höher. Pixel Shading ist eine Methode zum Rendern erweiterter grafischer Features wie Bump Mapping und Schatten.

Die meisten modernen PC-Spiele verwenden Pixel-Shader in Verbindung mit fortschrittlichen GPUs (Graphics Processing Units), die auf den meisten Nvidia-, ATI- und bestimmten Intel-Grafikkarten zu finden sind. Pixel Shader korrespondieren auch direkt mit Microsofts DirectX-Plattform. HLSL entspricht der GLSL-Schattierungssprache, die mit dem OpenGL-Standard verwendet wird. Es ist sehr ähnlich wie die Nvidia Cg Schattierung Schating-Sprache, wie es neben ihr entwickelt wurde. Frühe Versionen der beiden Sprachen galten als identisch, nur unterschiedlich vermarktet. [3] HLSL-Shader können tiefgreifende Geschwindigkeits- und Detailsteigerungen sowie viele Spezialeffekte sowohl in 2D- als auch in 3D-Computergrafiken ermöglichen. [Zitat erforderlich] Es ist extrem wichtig, die Systemanforderungen jedes Spiels zu überprüfen, bevor Sie sich für einen Kauf entscheiden. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Pixel Shader-Ebene Ihre Grafikkarte unterstützen kann, besteht die Möglichkeit, dass Ihre Grafikkarte nicht in der Lage ist, ein Spiel auszuführen, das ein erweitertes Pixel Shader-Modell erfordert – selbst wenn Ihre Karte die Minimal-DirectX-Anforderungen erfüllt. Aufgelistete GPUs sind die Hardware, die zuerst die angegebenen Spezifikationen unterstützte. Hersteller unterstützen in der Regel alle niedrigeren Shader-Modelle durch Treiber.

Comments

comments